free web creation software

Heilsame Hinwendung

Hinwendung bedeutet, dass ich mich in eine bestimmte Richtung wende.

Die Heilsame Hinwendung bewegt sich innerhalb der drei Bereiche Gott* Selbst und Andere und schafft oder erhält das für Freude und Fülle nötige Gleichgewicht.

Das Symbol der Heilsamen Hinwendung offenbart seine Göttliche* Kraft bei der Begleitung der Bewegung.

.

Gott* Hinnehmen

Mit Gott* bezeichne ich das, was nicht in Worte gefasst werden kann. Wenn Ihnen ein anderer Ausdruck passender erscheint, dann verwenden Sie gerne einen anderen.

Gott* ist das Alpha und das Omega, das alles enthält. Auf Gott* gerichtet ist die Heilsame Hinwendung das Hinnehmen. Da von Gott* alles kommt, darf ich von ihm alles nehmen. Ich brauche Gott* nichts zu geben und nicht auf ihn wirken, da er bereits alles ist.

Selbst Hingeben

Selbst heißt für mich, diejenige zu sein, die ich wirklich bin. Ich lege meine Masken ab und Schicht für Schicht mein ganzes Potenzial frei. Ich gebe MichSelbst ganz hin.

Ich bin enthalten in Gott* und ich gebe mich Selbst. Wäre ich Selbst nicht ganz, wäre auch Gott* nicht vollständig. Da dies unmöglich ist, gibt es für alles, was mich scheinbar hindert ganz zu sein, ein Gegenmittel. Die Heilsame Hinwendung ermöglicht mir dieses aufzuspüren.

Andere Hinwirken

Mit Andere ist jeder Mensch und jedes Wesen gemeint, auch Tiere, Pflanzen, Steine oder was immer existiert und sich von MirSelbst unterscheidet. Kurz gesagt: die Welt

Andere sind ebenso in Gott* enthalten wie ich Selbst. Jede und jeder Einzelne darf sich Selbst ganz geben. Ich Selbst wirke in der Welt, indem ich mit der Heilsamen Hinwendung mich und andere hin zu Freude und Fülle begleite.

Die drei Bereiche befinden sich natürlicherweise im Gleichgewicht. Alles beginnt bei Gott* als dem Alpha und Omega. Das Hinnehmen Gottes* erweckt die Kraft zum Hingeben MeinerSelbst und damit das Hinwirken zu Anderen. Ist das Gleichgewicht gestört, können Kummer und scheinbarer Mangel auftreten. Die Heilsame Hinwendung mit ihren Grundbewegungen bietet Möglichkeiten, das scheinbare Hindernis zu erkennen und aufzulösen und zu Freude und Fülle zurück zu finden.

Hinnehmen erlöst scheinbaren Mangel im Hinblick auf Gott*. Wenn ich mich müde und energielos fühle und das Alltägliche grau und anstrengend und kaum zu bewältigen erscheint, dann ist der Zugang zur Göttlichen* Kraft betroffen. Wir tun gut daran, uns beständig auf diese Quelle unserer Lebenskraft zu besinnen, denn sie ist unerschöpflich und pure Freude und Fülle. Die Heilsame Hinwendung bringt die Verbindung zu dieser Kraft in Erinnerung.

Hingeben erlöst scheinbaren Mangel im Hinblick auf SichSelbst. Wenn ich Masken trage, mein Potenzial nicht ganz entfalte, MichSelbst nicht auf Augenhöhe mit anderen betrachte, dann ist das Gleichgewicht in diesem Bereich gestört. Hier geht es darum, in die Selbstliebe zurückzufinden und MichSelbst vorbehaltlos allen meinen Facetten hinzugeben. Bei der Heilsamen Hinwendung werden die dunklen, ungeliebten und weggesperrten Aspekte erlöst, um Raum für Freude und Fülle zu schaffen.

Hinwirken erlöst scheinbaren Mangel im Hinblick auf Andere. Wenn ich mich angesichts der Welt besorgt und entmutigt fühle, täglich kämpfe, mich als Opfer Anderer betrachte oder enttäuscht in eine Scheinwelt flüchte, bin ich aus dem Gleichgewicht. Hier sorgt die Heilsame Hinwendung dafür, dass meine Angelegenheiten deutlich werden und ich meine Kräfte einsetze, um ein Wende hin zu Freude und Fülle zu wirken. Für dieses Hinwirken braucht es Göttliche* Kraft und MichSelbst im Gleichgewicht.